21 Fragen zu Social Media Marketing

Marketing Zen hat gestern eine Art FAQ herausgegeben mit Fragen über Social Media Marketing, die dort oft von Kunden gestellt werden (Quelle am Ende). Gut zu wissen dass man nicht allein ist mit diesem Umstand. Ich fand den Artikel und die Auswahl der Fragen (und natürlich auch die Antworten darauf) größtenteils sehr gut gewählt. Von der Thematik inspiriert habe ich sie deshalb nicht nur übersetzt, sondern vor allem um eigene Erfahrungen ergänzt, erweitert oder auch gekürzt oder zusammengefasst.

1. Kann Social Media Marketing wirklich meinem Unternehmen helfen?
Gerade kleine und mittlere Unternehmen stellen sich (oder mir) diese Frage oft. Die Antwort lautet: Meistens ja! Laut Originalartikel hat eine Umfrage 2011 ergeben, dass bei 73% der befragten Unternehmen messbare positive Ergebnisse durch Marketing in sozialen Medien und Netzwerken. Und umgekehrt ist das genauso möglich, nämlich dass fehlendes Social Media Marketing dem Geschäft schaden kann.

2. Was bringt meiner Firma Social Media Marketing?
Oder auch „Welche Vorteile habe ich von Social Media Marketing“? Auch wenn Sie zu den 27% gehören, bei denen durch diese Form des Marketings keine Auswirkungen messbar sind, ist es nicht abzustreiten, dass soziale Netzwerke und Dienste die Kommunikation zwischen Kunden und Firmen vollkommen verändert haben. In dieser Form für Ihre Kunden, und die die es gerade werden sollen, ansprechbar und erreichbar zu sein, bedeutet ganz einfach mit der Zeit zu gehen. Dass das verkaufsfördernd ist, sollte denke ich klar sein.

3. Wie können Firmen Ihren Social Media Marketing Erfolg messen?
Der Erfolg bei dieser Form des Marketings wird genauso gemessen wie bei allen anderen Marketingformen (besonders online) auch: In Besucherzahlen (Traffic), Leads und generierten Kunden. Die Anzahl an Facebook Likes oder Twitter Followern reicht hierzu nicht aus, wichtig ist, wie viele Personen über das soziale Netzwerk auf die eigene Webseite kommen, wie viele davon zu guten Leads werden und letztendlich wie viele davon wirklich zu Kunden konvertiert werden können. Ob automatisch durch ein Formular gefüllt oder auf manuelle Nachfrage: Über die Angabe der Quelle in Ihrem CRM System lässt sich schnell ermitteln, welchen Erfolg das Marketing hat.

4. Wie viel kostet Social Media Marketing? Wie ist der RoI?
Marketing in sozialen Netzwerken ist natürlich genauso wie alle anderen Formen von Marketing und Werbung nicht kostenlos. Auch wenn Sie keine kostenpflichtige Werbung schalten. Denn die Zeit, die benötigt wird, um z.B. eine Facebook-Seite aktiv und attraktiv zu betreiben ist nicht unerheblich. Dabei spielt es natürlich keine Rolle ob Sie dies selbst tun, jemanden dafür einstellen oder den Prozess an eine Agentur outsourcen. Der Schlüssel zum Erfolg ist es wie immer, einen maximalen Return on Investment (RoI) bei minimalem zeitlichen oder finanziellen Aufwand zu erreichen. RoI bedeutet dabei nicht Umsatz! Das kann zwar auch sein, normalerweise sind es aber eher andere Dinge wie Leads, Newsletter-Abonnenten oder auch gesteigerte Kundenzufriedenheit. Der RoI hängt damit absolut davon ab, auf welches Ziel Sie Ihre Strategie im Social Media Marketing ausrichten und wie sehr Sie sich darauf fokussieren.

5. Auf welchen sozialen Seiten oder Netzwerken sollte meine Firma präsent sein?
Das hängt ganz von Ihrer Zielgruppe ab. Die Antwortet lautet also: Dort, wo Ihre Kunden sind. Sind Ihre Kunden Privatpersonen unter 50 Jahren lautet die Antwort in Deutschland auf jeden Fall Facebook. Sind Sie eher oder ausschließlich im B2B Bereich tätig, bringt Ihnen LinkedIn oder Xing vermutlich mehr. Sitzen Ihre Kunden z.B. überwiegend in der Türkei oder den USA, kann Twitter sinnvoller als Facebook sein. Oder auch alles zusammen, weil sich Ihre Zielgruppe gleichmäßig auf diese Netzwerke verteilt. Am Anfang gilt es herauszufinden, wo sich Ihre Kunden online aufhalten.

6. Braucht meine Firma wirklich einen Blog, um Social Media Marketing zu betreiben?
Ja! Ein Blog ist auch für Online Marketing ohne Social Media unabdingbar. Einmal ganz von den Vorteilen abgesehen, die ein Blog für sich selbst hat, auch ohne spezielles Marketing. Von Spezialisten geschriebene, aktuelle und regelmäßige Artikel aus Ihrem Fachgebiet, voller Keywords für Suchmaschinen, erhöhen extrem die Glaubwürdigkeit Ihrer Expertise und sind das absolute Herzstück einer Social Media Kampagne.
Die effizienteste Art von Inhalten, gerade auf Plattformen wie Facebook, auf denen regelmäßig die Algorithmen zur Auswertung verändert werden, sind Links zu Blogartikeln. Ohne neue, aktuelle Beiträge, die mit den Fans und Followern geteilt werden, wird es schwierig, dieselbe Reichweite zu erzielen, allein schon aufgrund des fehlenden Gesprächsstoffs mit Ihren Kunden. Dazu kommt der erhöhte Traffic auf Ihrer Seite, da die Nutzer zum Lesen des Artikels Ihre Webseite besuchen müssen. Die Chance ist hoch, dass Sie dann auch dort bleiben.

7. Ist Social Media Marketing besser für B2C oder B2B?
Wichtig ist es auf jeden Fall für beide Geschäftsarten, nur die Wege sind unterschiedlich. Zunächst steht die Auswahl der Plattform (siehe Frage 5) auch für diese Frage im Vordergrund.
Die Inhalte unterscheiden sich ebenfalls dementsprechend. Während B2C Inhalte mehr persönliche, emotionale oder lustige Posts sein können, möchten sich die Nutzer aus dem B2B-Bereich eher über den qualitativen Wert und Fachinformationen Ihrer Firma informieren.
Um die eigene Firma mit Ihren Kunden zu verknüpfen, ist es für beide Bereiche ein mächtiges Werkzeug.

8. Wie kann ich Facebook im Marketing verwenden?
Facebook ist die erste Wahl eines sozialen Netzwerks für über eine Milliarde Menschen weltweit. Nutzen Sie Facebook, um sich mit Ihren Endkunden zu vernetzen und mit ihnen zu interagieren. Teilen Sie Inhalte, über die sich Ihre Fans so freuen, dass sie sie wiederum mit ihren Freunden teilen und erzeugen Sie so Viralität.

9. Wie kann ich Twitter im Marketing verwenden?
Obwohl Twitter in Deutschland sehr wenig bis gar nicht genutzt wird, gibt es 240 Millionen Nutzer weltweit. Gerade im internationalen Geschäft also keine schlechte Adresse. Sie können Twitter am besten nutzen, indem Sie mit Wettbewerbern oder anderen Einflussnehmern auf Ihren Geschäftsbereich kommunizieren und Ihre Inhalte teilen.

10. Wie kann ich LinkedIn im Marketing verwenden?
Was Facebook bei den Privatanwendern ist, ist LinkedIn im B2B Bereich, oder im deutschsprachigen Raum auch Xing. Mit über 270 Millionen Nutzern weltweit ist es der ideale Ort, um mit Ihrer Zielgruppe nicht nur Ihre Referenzen zu teilen, sondern auch zu interagieren. Wenn Sie LinkedIn Gruppen benutzen können Sie Fragen direkt beantworten, sich an Diskussionen beteiligen oder selbst welche eröffnen. Damit demonstrieren Sie Interessierten Ihres Geschäftsbereichs, dass Sie gewillt sind, anderen zu helfen.

11. Wie kann ich Google+ im Marketing verwenden?
Mit 300 Millionen Nutzern ist Google+ wie Facebook eine ideale Plattform, um Inhalte zu teilen und Diskussionen mit Ihrer Zielgruppe zu führen. Während sich Facebook immer mehr zum reinen Privatvergnügen der Nutzer entwickelt, wird Google+ mehr dazu genutzt, Interessensgruppen zueinander zu bringen, die sich gegenseitig interessante Inhalte teilen. Hier steht im Netzwerk weniger die private Freundschaft als viel mehr die gemeinsamen Interessen im Vordergrund.

12. Ist YouTube wichtig im Marketing?
Videos werden schon seit einigen Jahren zu einem immer wichtigeren Bestandteil eines professionellen Onlineauftritts. Fast alle Nutzer sehen sich lieber ein Video an, statt einen längeren Text zu lesen. Dabei bieten sich in einem Video viel bessere Möglichkeiten, Botschaften zu übertragen, als in einem Text. YouTube hat über 4 Milliarden Aufrufe am Tag! Bewerben Sie Ihre Firma oder Ihre Marke mit einem Video, lassen Sie Ihre Kunden und Geschäftspartner mit Videos hinter die Kulissen blicken, stellen Sie Ihr Team samt seiner Kompetenzen persönlich vor oder bieten Sie Ihren Endverbrauchern mit Tutorials Hilfestellungen an bei der Nutzung Ihres Produkts.

13. Wie wichtig ist Reichweite im Social Media Marketing?
Reichweite im Netz ist natürlich sehr wichtig. Marketing in sozialen Netzwerken helfen Ihnen dabei, Ihre Reichweite signifikant zu erhöhen. Verknüpfen Sie sich nicht nur mit Kunden und Interessenten, sondern auch mit Mitbewerbern und führen Sie Diskussionen. Je höher Ihre Reichweite, desto eher werden Ihre Beiträge geteilt, oder Sie werden in fachbezogenen Blogs erwähnt, was Ihre Reichweite umso mehr erhöht.

14. Wie kann ich den Ruf meiner Marke in sozialen Medien kontrollieren?
Eine Kontrolle Ihrer Marke ist in sozialen Netzwerken nicht mehr möglich. Unabhängig davon, ob Sie sich an der Diskussion beteiligen, sprechen die Menschen über Ihre Firma und Ihre Marke öffentlich im Netz, und Sie können deren Inhalte und Meinungen nicht kontrollieren. Was Sie aber tun können, ist, sich selbst an den Diskussionen zu beteiligen und diese in Ihre gewünschte Richtung zu lenken, indem Sie selbst der einflussreichste Bestandteil der Diskussion werden. Gerade in Bewertungsportalen werden oft nur die negativen Erfahrungen geteilt, und das mit einer viel größeren Motivation. Hier ist es besonders wichtig, dass Sie gezielt auf die Probleme und Beschwerden Ihrer Kunden eingehen, so dass Sie künftigen Interessenten zeigen können, dass Ihnen die Meinung Ihrer Kunden nicht egal ist.

15. Sollte jede Abteilung meiner Firma Ihren eigenen Social Media Bereich haben?
Die sozialen Aktivitäten einer Firma müssen, gerade wenn diese größer ist, nicht alle von derselben Quelle kommen. Sie müssen aber von einer Stelle koordiniert und abgestimmt werden, und das könnte schwierig werden, wenn jede Abteilung ihr eigenes Süppchen kocht. Verschiedene Nachrichten in verschiedenen Kanälen können Ihre Kunden schnell verwirren. Das sollte auf keinen Fall passieren. Konsistenz ist hier wichtig, auch für Suchmaschinen, denn auch hier wird duplizierter Inhalt bestraft.

16. Welche Art von sozialen Medien lässt sich am besten nutzen?
Genauso wie die Wahl der Plattform oder des Netzwerks (siehe Frage 5) hängt das vollständig von Ihrer Zielgruppe ab. Die beste Möglichkeit, herauszufinden, welche Art in Ihrem Fall am besten funktioniert, ist zu sehen, wo sich Ihre Kunden online bewegen und auszuprobieren.

17. Wieviel Zeit muss ich für Social Media Marketing investieren?
Ein gleichermaßen positiver wie negativer Aspekt an Social Media Marketing ist, dass es sich um real-time marketing handelt. Sie können Ihre Zielgruppe also in Echtzeit erreichen. Das Problem dabei: Richtiges Timing ist alles. Social Media Marketing ist daher ein ganztägiger Prozess, die benötigte Zeit ist sehr unterschiedlich. Bei einer privaten Zielgruppe eignen sich die Abendstunden besser, bei einer geschäftlichen Zielgruppe ist es der Vormittag. In manchen Bereichen müssen Sie schnell auf die Beiträge Ihrer Wettbewerber reagieren können, während das bei anderen Firmen absolut nebensächlich ist.

18. Wie lange dauert es, bis ich Ergebnisse meiner Kampagne sehen kann?
Ein weiterer Vorteil der Echtzeit ist, dass erste kleine Erfolge quasi sofort sichtbar sein können, z.B. dass ein geteilter Blogartikel auf Facebook zu einem sofortigen Benutzeranstieg auf der Webseite führt. Wirkliche Auswirkungen sind allerdings nur langfristig messbar und natürlich abhängig von Zeit und Energie, die ins Social Media Management gesteckt werden, darüber hinaus abhängig vom Budget, von der Zielgruppe und von Ihrer Strategie (z.B. ob Sie sich für bezahlte Werbung entscheiden oder dagegen). Wichtig ist, dass es sich bei Social Media Marketing um eine sehr langfristige Maßnahme handelt.

19. Welche Fehler werden im Social Media Marketing oft gemacht?
Einer der größten Fehler ist Inkonsistenz (siehe auch Frage 15), sowohl inhaltlich als auch zeitlich. Nur seltene Beiträge und unbeantwortete Fragen von Kunden in den Kommentaren sind der schnellste Weg zu unzufriedenen Nutzern, die das meist auch lautstark kommunizieren.
Ein ebenfalls schwerer Fehler ist es, auf den sozialen Plattformen nur Inhalte zu platzieren, und Diskussionen gar nicht erst zuzulassen. Die Teilnahme an Diskussionen ist jedoch viel wichtiger als die Platzierung des Inhalts selbst.
Ein sehr häufiger Fehler ist es, in sozialen Medien ausschließlich Neuigkeiten im Unternehmen zu teilen, wie neue Produkte oder eine neue Abteilung. Betrachten Sie Ihre Online-Präsenz immer aus der Sicht der Zielgruppe. Ihre Kunden interessiert es meist nicht, wenn Sie Ihre Außenfassade am Firmengebäude neu gestrichen haben. Liefern Sie dagegen mehr hilfreiche Inhalte zu Ihrem Geschäftsbereich, der über den Firmenalltag hinaus geht.

20. Gibt es generelle Tipps für erfolgreiches Social Media Marketing?
Regelmäßige Beiträge. Zeigen Sie Ihre Leidenschaft für Ihre Produkte und wertschätzen Sie die Meinungen Ihrer Kunden, indem Sie nicht nur regelmäßig neue Inhalte teilen, sondern sich auch ausführlich an Konversationen beteiligen. Beantworten Sie Fragen, zeigen Sie Ihrer Zielgruppe Ihr Engagement. Bieten Sie sinnvolle, kostenlose Inhalte an, ohne offensichtlich zu verkaufen. Seien Sie kreativ.

21. Ist es besser, Social Media Marketing an eine Agentur zu vergeben, oder in-house selbst zu betreiben?
Das kommt ganz auf Ihre Ressourcen an. Wenn Sie die Zeit und Mitarbeiter dazu haben, die für eine erfolgreiche Kampagne bebötigt werden, ist das eigene Management von großem Vorteil. Ihre Mitarbeiter wissen am besten, was in der Firma passiert und von welchen Mitarbeitern Sie welche Inhalte und Inspirationen bekommen können. Für eine externe Agentur ist das immer schwer.
Andererseits geben Sie damit Ihre Kampagnen auch in die Hände von Spezialisten mit einer Erfahrung, mit der Ihre Mitarbeiter auch nach der besten Fortbildung nicht mithalten können.

Kontaktieren Sie uns einfach jetzt im nebenstehenden Kontaktfomular um herauszufinden, wie wir Ihnen helfen können.

Anregung und Quelle: http://www.marketingzen.com/twenty-one-common-questions-about-social-media-marketing-answered/

21 Fragen zu Social Media Marketing
5 (100%)
4 Bewertungen

Über Martin Plötz

Martin Plötz hat Medieninformatik und Kommunikationswissenschaften in München studiert und ist seit 2007 in den Bereichen Web-Entwicklung, Online-Marketing und Suchmaschinenoptimierung tätig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.